Warmer Kartoffelsalat – ein Genuss für einen lauen Sommerabend

warmer kartoffelsalat

Die Grillsaison beginnt, und als Beilage darf ein Kartoffelsalat natürlich nicht fehlen. Die Rezeptvielfalt ist groß. Man muss sich entscheiden: Will man Gemüse- oder Fleischbrühe verwenden, kocht man den Kartoffelsalat mit Speck oder ohne? Es gibt Varianten mit Radieschen und Essiggurken. Auch hartgekochte Eier als Dekoration sind beliebt. Und warmer Kartoffelsalat ist ein besonderes Schmankerl.

Warmer Kartoffelsalat – wenn es schnell gehen soll

Folgendes Rezept ist aus chefkoch.de. Es besticht durch die wenigen Zutaten und die leichte Zubereitung.

Zutaten für vier Portionen:

1,2 kg fest kochende Kartoffeln

1 kleine Zwiebel

250 ml Gemüsebrühe

1 TL weiße Essig-Essenz

eventuell Sonnenblumenöl

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und kochen. Im Dampfkochtopf geht es schneller und die Kartoffeln behalten den ganzen Geschmack. Inzwischen die Gemüsebrühe (je nach Zeit und Lust auch selbstgemacht) in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Nun die Zwiebel schälen, ganz klein würfeln und diese in die kochende Brühe geben. Kurz mitkochen und dann Essig-Essenz zugeben.
Die fertig gegarten Kartoffeln schälen und in kleine Scheibchen schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und den vorbereiteten, inzwischen abgekühlten Sud aus Gemüsebrühe, Essig und Zwiebeln zugeben. Nun das Ganze gut, aber vorsichtig untermischen.
Das Sonnenblumenöl ist nicht wirklich notwendig – wer möchte, kann ja mal den Unterschied ausprobieren. Ganz nach Geschmack kann man zusätzlich noch das Öl zugeben oder eben auch weglassen. Den Salat noch warm servieren. Farblich und geschmacklich aufpeppen kann man ihn zum Beispiel noch mit frischen Kräutern wie Dill oder Petersilie.

Sollte vom warmen Kartoffelsalat wirklich mal was übrig bleiben: Ganz kurz in der Mikrowelle erwärmt schmeckt er auch am nächsten Tag noch fast wie frisch gemacht!

Kartoffelsalat Rezept – die aufwendigere Variante von Tim Mälzer

Wer mehr Zeit hat und mal etwas Besonderes ausprobieren will, dem sei das folgende Rezept des Fernsehkochs ans Herz gelegt.

Zutaten:

1,2 kg festkochende Kartoffeln

Salz

1 Zwiebel

3 EL Olivenöl

150 ml Gemüsebrühe

3 EL Weißweinessig

Pfeffer

150 ml Sonnenblumenöl

1 Ei (Größe M)

1 TL Senf

1 EL saure Sahne

3 EL Gewürzgurkensud

10 Radieschen

4 Gewürzgurken

½ Beet Kresse

Zubereitung:

Kartoffeln gründlich waschen und 20 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Zwiebeln fein würfeln und im Olivenöl glasig dünsten. Gemüsebrühe und Essig zugeben, erhitzen, vorsichtig mischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Öl mit Ei, Senf und einer Prise Salz in ein schmales, hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer zu einer Mayonnaise mixen. Dabei den Stabmixer langsam von unten nach oben ziehen. Saure Sahne und Gewürzgurkensud untermischen.

Radieschen putzen und waschen. Radieschen und Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Vom Kartoffelsalat eventuell etwas Marinade abgießen. Dann Mayonnaise, Radieschen und Gurken unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kresse vom Beet abschneiden und über den Salat streuen.

Bildquelle: pixabay.com – © by bykst

Social Sharing powered by flodjiShare
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.