Tipps für die Rasenpflege: Rasen vertikutieren

Rasen vertikutieren

Wer sich dauerhaft an einem schönen, gepflegten Rasen erfreuen will, muss einiges an Arbeit investieren. Rasen vertikutieren ist eine der wichtigsten Aufgaben, um die Grünfläche in Schuss zu halten.

Worum geht es beim Rasen vertikutieren?

Mit Vertikutieren wird eine Maßnahme bezeichnet, bei der Moos und Filzgeflechte aus dem Rasen entfernt werden. Gerade Moos im Rasen ist ein häufiges Problem, denn wo Moos wächst, wächst auch kein Grashalm mehr. Außerdem nehmen die “Fremdgewächse“ Sauerstoff weg. Sobald der Rasen von Moos befreit ist, kann das Gras dichter und schneller nachwachsen. Die Säuberung der Rasenfläche gehört zu den ersten Gartenarbeiten nach der Winterpause. Wenn der Boden nicht mehr durch Frost gefriert, geht das Vertikutieren mit entsprechendem Werkzeug schnell und leicht von der Hand.

Woran erkennt man, ob der Rasen vertikutiert werden muss?

Moos und Filz sind nicht immer mit bloßem Auge zu entdecken. Am besten, man nimmt eine kleine Metallharke oder einen Grubber und lockert damit leicht die Grasnarbe auf. Wenn Moos- oder Filzrückstände oder auch andere Flechtgewächse an den Zinken hängen bleiben, so ist Vertikutieren angesagt.

Wie wird der Rasen vertikutiert?

Ein Vertikutierer verschafft dem Rasen Luft, indem er Moos und Mährückstände aus der Grasnarbe löst. Der Vorteil eines Verikutiergeräts besteht darin, dass die Säuberung gleichmäßig vor sich geht. Ähnlich wie beim Rasenmäher fährt man mit dem Vertikutierer Bahn für Bahn die Rasenfläche ab. Dabei lösen die Messer den Moosbefall sanft von der Narbe, ohne den Boden durch zu tiefes Eindringen zu verletzen. Man kann den Rasen natürlich auch von Hand vertikutieren, aber diese Arbeit ist äußerst mühsam. Außerdem besteht die Gefahr, dass man mit der Harke unregelmäßig arbeitet und die Grasnarbe beschädigt.

Wer noch keinen Rasen-Vertikutierer besitzt, findet in diversen Onlineshops zahlreiche Angebote für Elektro-Vertikutierer, die sich besonders gut für kleine Rasenflächen eignen, und Benzin-Vertikutierer zum Bearbeiten größerer Flächen

Rasen kalken – Alternative und Ergänzung zum Rasen vertikutieren

Man kann den Rasen auch kalken, um das Wuchern von Moos- und Filzgewächsen zu verhindern beziehungsweise einzudämmen. Die Rasensaison beginnt also mit dem Kalken. Hierbei wird der hohe Säuregehalt im Boden, der den Wuchs von Moos und Geflechten anregt, neutralisiert, und das Gras kann ungehemmt wachsen. Viele Experten empfehlen, den Säuregehalt des Rasenbodens vorab analysieren zu lassen, um eine Überkalkung zu vermeiden, unter der auch der Rasenwuchs leiden könnte.

Bildquelle: pixabay.com – © by Nickel

Social Sharing powered by flodjiShare
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.