Sushi selber machen – eine japanische Köstlichkeit

sushi selber machen

Sushi ist ein japanisches Gericht aus kaltem Reis und rohem oder geräuchertem Fisch, rohen Meeresfrüchten, getrocknetem und geröstetem Seetang (Nori-Blätter), Gemüse, Tofu und Ei. Zusammengestellt wird nach Rezept und natürlich Geschmack. Sushi wird in mundgerechten Stücken angerichtet. Viele müssen sich zunächst überwinden, rohen Fisch zu essen. Sushi ist aber eine abwechslungsreiche und gesunde Alternative zu der meist gehaltvollen, deutschen Küche. Außerdem kann auch Sushi vegetarisch zubereitet werden.

Sushi selber machen – was man alles braucht

Bevor man sich dranmacht, Sushi selber zu machen, benötigt man die entsprechenden Utensilien und Zutaten. Zu den Utensilien gehören ein gutes Sushi-Messer und eine Bambus-Sushi-Rollmatte. Wichtige Zutaten sind der richtige Sushi-Reis, Nori-Blätter, Sojasoße, Reisessig und Wasabipaste. Im Netz findet man Sets, die diese grundlegenden Dinge enthalten. Oft liegen den Sets dann auch Sushi-Rezepte bei.

Sushi selber machen mit dem richtigen Sushi-Reis

Üblicherweise wird für die Zubereitung von Sushi-Reis der Art japonica verwendet. Dieser besitzt gute Klebeeigenschaften. Unterscheiden lassen sich dabei noch verschiedene Sorten – je nach Größe des Reiskorns. Längere Reiskörner sind preisgünstiger, lassen sich aber nicht so gut formen. Der teurere rundliche Sushi Reis ist besser geeignet. Der beliebteste Sushi-Reis ist Koshihikari, dessen Reiskörner eine dichte und feste Struktur haben.

Der Reis sollte gründlich gewaschen werden, bevor er gekocht wird. Oft tut man sich schwer, den Reis richtig zu kochen. Wie viel Reis nimmt man auf wie viel Wasser? Wie lange muss der Reis kochen, damit er die richtige Konsistenz hat? Ein Reiskocher kann hier helfen. Wenn man häufig Reis kocht, ist das eine sinnvolle Investition.

Sushi-Rezepte

Folgende Rezepte sind der übrigens sehr informativen Seite rund um Sushi www.sushi-selber-machen.org entnommen.

California Rolls

Die California Rolls gehören zu den bekanntesten Sushi-Arten. Diese Rollen enthalten meistens eine Kombination aus Surimi (eine feste Masse aus zerkleinertem Fisch), Avocado und Gurke. Es gibt aber auch eine vegetarische Variante mit Paprika oder Tofu statt Fisch.

Zutaten für zwei Personen:

–          100 g Sushi-Reis

–          25 ml Reisessig

–          15 g Zucker

–          50 g Surimi, beispielsweise Lachs

–          1/2 Avocado

–          1/2 Teelöffel Salz

–          1 Teelöffel Zitronensaft

–          75 g Salatgurke

–          1 1/2 Nori-Blätter

–          1 1/2 Esslöffel Mayonnaise

–          1/2 Esslöffel Wasabi

–          50 g Sesamsamen

Zubereitung:

Den Sushi-Reis gründlich waschen und kochen. Zucker, Reisessig und Salz erhitzen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, mit dem Reis vermischen. Den Reis abkühlen lassen, dazu mit einem feuchten Tuch abdecken. Währenddessen den Fisch in kleine Stücke schneiden. Die Avocado schälen, in Spalten schneiden und mit dem Zitronensaft besprengen. Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren, die Kerne rauspulen und die Gurke in Streifen schneiden. Die Nori-Blätter teilen und mit angefeuchteten Händen eine ein Zentimeter dicke Reisschicht auf dem Blatt verteilen.

Jetzt nimmt man die Bambusmatte, überzieht sie mit einer Klarsichtfolie und legt die Nori-Blätter mit der Reisseite nach unten auf die Folie. Auf die Nori-Blattseite kommt Mayonnaise und ein bisschen Wasabi. Nun die Surimi-Stücke, die Avocado-Stücke und die Gurkenstreifen darauf verteilen. Jetzt rollt man die Bambusmatte von der Länge nach auf und drückt alles zusammen. Die Sesamsamen auf einem Teller verteilen und die Hälfte der Reisrolle damit panieren. Die langen Rollen in sechs Stücke schneiden und anrichten.

Nigiri Sushi

Nigiri Sushi ist unter den Sushi-Rezepten die Variation, bei der man aus dem lauwarmen Sushi-Reis kleine Reisbällchen formt. Auf diese Bällchen wird dann roher, geschnittener Fisch gelegt und mit Wasabi bestrichen.

Zutaten für zwei Portionen:

–          200 g Sushi-Reis

–          1 Teelöffel Salz

–          250 ml Wasser

–          3-4 Esslöffel Reisessig

–          geräucherter Lachs, Garnelen oder Matjesfilet

–          Essig

–          Wasabi

Zubereitung:

Die Handinnenflächen mit Weinessig anfeuchten. Ungefähr zwei Esslöffel des gekochten, noch lauwarmen Sushi-Reis nehmen und mit der Handfläche zu einem circa vier Zentimeter langen Bällchen formen. Für den Geschmack den Wasabi mithilfe einer Messerspitze auf dem Reisbällchen verteilen. Zuletzt den vorher geschnittenen Fischstreifen auf den Reis legen und das Sushi servieren.

Bildquelle: pixabay.com – © by adonlinepromo

Social Sharing powered by flodjiShare
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.