Lust auf Bouldern? Dann ab in die neue Pfungstädter Kletterhalle!

boulderhalle pfungstadt

Die alte Tennishalle im Pfungstädter Gewerbegebiet, an der Gottlieb-Daimler-Straße 6, wurde in den letzten Monaten zu einer großzügigen Kletterhalle umgebaut und öffnet am 24. Mai 2014 zum ersten Mal ihre Pforten. Schreiner Tim Heckmann wird die Kletterhalle, das sogenannte „Studio Bloc“, zusammen mit Robert Heinrich – einem international tätigen Routenschrauber – betreiben. Heinrich, der bereits die Parcours für die Boulder-Weltmeisterschaft in München geschraubt hat, entwarf die Form der Kletterwände ebenso wie die Routen. Das Konzept der Kletterhalle ist, jede Woche neue Parcours auszuarbeiten – damit ist bei den Kletterern für jede Menge Abwechslung gesorgt.

Angesagtes Bouldern in der Kletterhalle Pfungstadt: täglich von 10 bis 23 Uhr

Bouldern bezeichnet das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe. Seit den 1970er Jahren ist Bouldern eine eigene Sportkletterdisziplin, und in den 1990er Jahren erhielt die Klettersportart einen enormen Popularitätszuwachs. Als Ausrüstung fürs Bouldern werden Kletterschuhe, Magnesiasack, Bouldermatten sowie Bürsten zur Griffreinigung benötigt. Zudem kann es sinnvoll sein, zur Prävention kleinerer Verletzungen einen Tape-Verband anzulegen (z. B. um Hauteinschnitte zu vermeiden).

Kletterhalle in Pfungstadt bietet Trainingsmöglichkeiten für jeden Schwierigkeitsgrad

Beim gewöhnlichen Hallenklettern beträgt die Kletterhöhe bis zu 17 Meter, und es wird stets ein Partner zur Seilsicherung benötigt. Beim Bouldern kann hingegen nur bis zu einer Höhe von 4,50 Meter geklettert werden – dann anschließend nur noch weiter seitlich. Ganz wichtig: Eine 30 Zentimeter dicke Weichbodenmatte fängt potenzielle Stürze auf, sodass auf eine Seilsicherung vollends verzichtet werden kann.

Das Bouldern in der Kletterhalle Pfungstadt bietet auch einen hohen kommunikativen Aspekt, denn die Halle bietet Klettermöglichkeiten auf jedem Niveau, wobei es sich ganz leicht mit dem Nachbar-Kletterer ins Gespräch kommen lässt, Tipps ausgetauscht werden können etc. Die Kletterhalle Pfungstadt verfügt über sechs Schwierigkeitsgrade: Grün als die leichteste Farbe für Kinder und Anfänger und Schwarz als die schwierigste.

Naturbelassener Look der Kletterwände und rund 6.000 Klettergriffe

Die Pfungstädter Boulderhalle bietet ausreichend Platz, sodass hier gut hundert Leute gleichzeitig trainieren können. Die Holzmodule dafür hat Robert Heinrich selbst entworfen, sie wurden anschließend von einer Frankfurter Spezialfirma als Bausatz gefertigt. 1.400 Quadratmeter Platten und rund 65 Kubikmeter Holz wurden hierbei verbaut.

Die Hallenbetreiber Heckmann und Heinrich haben sich gegen die für viele Kletterhallen typischen knallbunten Farben entschieden: Somit sind die Wände der Kletterhalle Pfungstadt in ihren natürlichen Holzfarben belassen.

Am Eröffnungstag der Halle ist der Eintritt frei. Weitere Infos findet ihr auf der Website der Kletterhalle Pfungstadt www.studiobloc.de.

Bildquelle: flickr.com – © by michael pollak

Social Sharing powered by flodjiShare
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.