Frauen Museum in Wiesbaden – Wochenendalternative zum Fußballgucken

frauen museum wiesbaden

Wer sich für Abenteuerinnen, Weltreisen und Zeitgeschichte interessiert, der sollte sich die vom 12.6. bis 14.09. im Wiesbadener Frauen Museum gezeigte Ausstellung „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“ nicht entgehen lassen. Erzählt wird hier die Geschichte der deutschen Rennfahrerin Clärenore Stinnes (1901-1990), die Ende der 20er Jahre als erste Frau mit einem Automobil die Welt umrundete.

Bereits mit 24 Jahren nahm Clärenore Stinnes zum ersten Mal an einem Autorennen teil. Bis 1927 errang sie 17 Rennsiege und war die erfolgreichste Rennfahrerin Europas ihrer Zeit. Unter anderem gewann sie beispielsweise den Großen Preis von Moskau, bei dem sie als einzige Frau teilnahm.

1927 erfüllte sie sich dann ihren langjährigen Traum, „die Welt aus eigener Anschauung zu erleben“, und startete, von Sponsoren unterstützt, eine Weltumrundung (mit einem fabrikneuen Adler Standard 6).

„Fräulein Stinnes fährt um die Welt“ – Ausstellung mit spannendem Film- und Fotomaterial

Wie die Ausstellung im Frauen Museum Wiesbaden zeigt, bestand Clärenore Stinnes Team aus zwei Mechanikern sowie dem schwedischen Kameramann Carl-Axel Söderström. 48.000 Kilometer lagen vor ihnen, hierbei unter anderem extreme Hitze in der syrischen Wüste, Sumpflandschaften auf dem Weg nach Nowosibirsk und unwegsames Gelände in den Anden – eine enorme Herausforderung. Im Sommer 1929 beendete Clärenore Stinnes ihre Weltumrundung erfolgreich in Berlin. Schwerpunkt der „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“-Ausstellung im Frauen Museum Wiesbaden ist das einzigartige Film- und Fotomaterial, das Carl-Axel Söderström während der Expedition rund um den Globus aufzeichnete. Zahlreiche Originalexponate der Weltumrundung sind zudem Teil der Exhibition. Auch Sequenzen des Kinofilms über Clärenore Stinnes Weltumrundung werden gezeigt.

„Frauenbilder um 1900“ – eine Ausstellung mit Lokalbezug zur Wiesbadener Region

Parallel zur Clärenore Stinnes Ausstellung zeigt das Frauen Museum Wiesbaden noch bis zum 3. August 2014 die Show „Frauen Männer Macht – Frauenbilder um 1900 – Objekt der Idealisierung und karge Wirklichkeit“. Die Ausstellung thematisiert idealisierte und reale Frauenporträts im Raum Wiesbaden um 1900. Zu diesem Zeitpunkt herrschten im Deutschen Kaiserreich noch große Ungleichheiten zwischen Mann und Frau. Der bürgerliche Mann galt als der Versorger, Familienoberhaupt und meist strenger Vater gegenüber den Kindern. Die Frau hingegen sollte die Rolle der treusorgenden Ehefrau und Mutter ausfüllen. Die Ausstellung kontrastiert die Widersprüche zwischen weiblichen Idealisierungsbildern, wie beispielsweise der „eisernen Lady“ Auguste Viktoria (Gattin des letzten Kaisers) und dem harten Alltag gewöhnlicher Frauen, wie etwa der Wiesbadener Wäscherinnen und Dienstmägde.

Das Frauen Museum Wiesbaden in der Wörthstr. 5 ist Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Bildquelle: flickr.com – © by thenunchuk

Social Sharing powered by flodjiShare
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.