Einfamilienhaus bauen oder kaufen – was Sie beachten sollten

Massivhausanbieter

Wer sesshaft werden möchte und von einem Eigenheim träumt, dem stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. So kann man sich zum Beispiel nach einer passenden Bestandsimmobilie umschauen oder sich für einen Neubau durch einen seriösen Massivhausanbieter entscheiden und ein individuelles Einfamilienhaus bauen lassen. Häufig stellt man sich als künftiger Hauseigentümer die Frage, welche der genannten Varianten wohl die sinnvollste Lösung ist. Eine universelle Antwort darauf gibt es allerdings nicht, da dies von den persönlichen Ansprüchen und finanziellen Mitteln des Hausbesitzers abhängig ist.

Einfamilienhaus bauen oder kaufen – das ist hier die Frage

Weil das Budget für den Hauskauf bzw. -bau bei den meisten Käufern begrenzt ist, sollte man bei der Entscheidung zwischen Einfamilienhaus bauen oder kaufen folgendes berücksichtigen: Der Kauf einer Bestandsimmobilie, also eines Hauses aus zweiter Hand, ist – sofern es sich nicht um ein neueres Baujahr handelt – nicht selten mit aufwendigen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten verbunden. Ältere Objekte erscheinen zwar auf den ersten Blick preiswert, müssen in vielen Fällen jedoch aufgrund ihrer geringen Energieeffizienz komplett neu isoliert werden. Eine Grundsanierung inklusive neuem Dach kann dann schon mal – je nach Immobilie – 80.000 Euro und mehr kosten. Oft stellen Immobilienkäufer fest, dass ein nagelneues Eigenheim vom Massivhausanbieter im Endeffekt nicht mehr gekostet hätte.

Einfamilienhaus bauen

Einfamilienhaus bauen

Viele Interessenten entscheiden sich für Objekte vom Massivhausanbieter

Das ist zweifelsohne einer der Gründe, warum sich heutzutage immer mehr Menschen dazu entschließen, ein eigenes Einfamilienhaus zu bauen, und sich deshalb an einen Massivhausanbieter wenden. Ein gutes Beispiel für ein solches Bau-Unternehmen ist ARGE-HAUS. Der erfahrene Spezialist in Sachen Massivhaus in Berlin baut seit mehr als 30 Jahren solide Steinhäuser und genießt in Berlin und Brandenburg einen hervorragenden Ruf. Ein schickes und äußerst energieeffizientes Stadthaus mit knapp 150 Quadratmetern Wohnfläche, moderner Brennwerttherme und Fußbodenheizung gibt es bei ARGE-HAUS zum günstigen Aktionspreis. Eine ausgesprochen gute Wahl vor allem für diejenigen, die bereits über ein Baugrundstück verfügen.

Variante Nummer drei: das Architektenhaus auf Kundenwunsch

Wenn man über ein überdurchschnittliches Budget verfügt, bietet sich neben der Bestandsimmobilie und dem Neubau durch einen Massivhausanbieter noch eine weitere Möglichkeit: Der Bau eines nach individuellen Vorgaben von einem Architektenbüro entworfenen Einfamilienhauses. Diese Option ist meistens die kostspieligste Variante und insbesondere denjenigen zu empfehlen, die über entsprechende Mittel verfügen und ein exquisites Eigenheim wünschen, das exakt nach Ihren persönlichen Bedürfnissen gebaut wurde.

Selbstverständlich muss sich der Kauf einer Bestandsimmobile nicht immer als fataler Fehler erweisen. Doch, wer sich eine zeitaufwendige Haussanierung ersparen möchte, nicht genug Geld für ein Architektenhaus hat und auf moderne Bauweise sowie hohe Energieeffizienz Wert legt, der ist mit einem Neubau, von einem seriösen Massivhausanbieter geplant und ausgeführt, am besten beraten.

Social Sharing powered by flodjiShare
Einfamilienhaus bauen oder kaufen – was Sie beachten sollten, 4.0 out of 10 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.