Digitalkamera im Test

digitalkamera vergleich

Heutzutage hat fast jeder ein Handy mit Kamera. Legt man aber Wert auf eine bessere Bildqualität, sollte man sich eine Digitalkamera kaufen. Digitalkameras haben üblichen Handykameras einen optischen Zoom, einen Bildstabilisator und einen richtigen Blitz voraus.

Die Auswahl an Digitalkameras ist riesig. Allein die großen Hersteller Canon, Nikon, Casio, Panasonic und Olympus bringen jährlich circa 50 neue Kameras auf den Markt. Zum einen werden die Kameras immer kompakter, zum anderen bieten sie zunehmend neue Funktionen. Es lohnt sich, die Kameratestberichte durchzulesen und sich Digitalkameras im Vergleich anzuschauen.

Worauf es bei einer Digitalkamera ankommt

–          Auflösung: Höhe der Pixelzahl

–          Optischer Zoom und Brennweite: Veränderung des Bildausschnitts und Brennweite in Millimeter

–          Display: Größe und Auflösung

–          Bildstabilisator: Hilfe beim Verwackeln

–          Stromversorgung: Akku oder Batterie

–          Speicherkarte: Größe und Typ

–          Preis: Anbieter, Maße, Design.

Die besten Digitalkameras im Vergleich

Siegerin im Heft 9/2013 der Stiftung Warentest für Kameras im Test wurde die Digitalkamera Canon IXUS 255 HS. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 239 Euro. Sie schnitt mit der Note 2,3 als beste von 18 Digitalkameras im Vergleich ab. Auf ihrer Plusseite stehen die schnelle Datenverarbeitung, die guten Monitoreigenschaften und der Sehtest. Auf der Minusseite findet man die verbesserungswürdige Handhabung und die hohe Einschaltzeit. Zusammenfassend zeigt die 143 Gramm leichte und 97 x 56 x 23 Millimeter kleine Digitalkamera ihre Stärken bei Fotoaufnahmen in engeren Räumen und Gruppenaufnahmen.

Aus dem Hause Nikon kommt die Digitalkamera Nikon Coolpix L830 für 249 Euro. Sie überzeugte als schnelle Schnappschusskamera mit großem Zoom. Fehlende Einstellungsmöglichkeiten und schlechtere Qualität bei schattiger Umgebung wurden bemängelt. Fazit: Ein anständiges Preis-Leistungs-Verhältnis für Hobbyfotografen bei dieser Digitalkamera mit den Maßen 111 x 76 x 91 Millimeter und einem Gewicht von 508 Gramm.

Für Anfänger eignet sich die 175 Gramm leichte und 59 x 289 x 97 Millimeter kleine Nikon Coolpix L27 für 79 Euro. Hier bestechen die einfache Bedienung und die übersichtliche Menüführung. Der günstige Preis und die intelligente Automatik lassen über leichte Qualitätsmängel bei Zoom und Belichtung hinwegsehen.

Die ausführlichen Testberichte können gegen einen Betrag von drei Euro auf der Seite von Stiftung Warentest unter https://www.test.de/Digitalkameras-im-Test-1538975-0/ eingesehen werden.

Sollte man die Digitalkamera online kaufen oder im Geschäft?

Häufig sind Waren aus dem Netz günstiger, wobei das für Digitalkameras wohl nicht immer gilt. Eine Recherche des Preisvergleichsportals guenstiger.de aus dem Jahre 2010 ergab, dass die Preise bei Digitalkameras im Netz um gerade mal zwei Prozent unter dem Ladenpreis lagen. In dem Fall kann man wohl mit gutem Gewissen dem Motto folgen: Support your local dealer. Legt man außerdem Wert auf einen Ansprechpartner vor Ort, dann sollte man im Fachhandel kaufen. Bei Beanstandungen hat man es hier in der Regel leichter. Man bekommt im besten Fall eine gute Beratung und kann die Kamera in die Hand nehmen und damit auch gleich das Handling prüfen.

Bildquelle: pixabay.com – © by Hans

Social Sharing powered by flodjiShare
Digitalkamera im Test, 10.0 out of 10 based on 2 ratings
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.