Den Vorgarten gestalten – die Visitenkarte des Hauses

Vorgarten gestalten

Er ist das Erste, was der Besucher von einem Haus sieht: der Vorgarten. Ihn ansprechend zu gestalten, ist deswegen besonders wichtig. Für viele repräsentiert er sogar das ganze Haus und seine Einwohner. Seinen Vorgarten nachlässig zu gestalten, empfiehlt sich also nicht, wenn man Wert auf die Außenwirkung der eigenen vier Wände legt. Insofern sollte man stets darauf achten, dass der Stil des Vorgartens auch zum Stil des Hauses passt. Denn ein Vorgarten kann noch so schön sein – wenn seine Gestaltung nicht mit der Architektur des Hauses harmoniert, das er repräsentieren soll, wird er wenig Anerkennung, sondern eher Missbilligung ernten.

Grundsätzlich lässt sich ein Vorgarten nach ästhetischen Prinzipien gestalten, da er ja im Gegensatz zum Nutzgarten keinem Zweck dient, außer gut auszusehen. Keinem? Nun ja, ein paar Notwendigkeiten dürfen bei aller Freude an Prinzipien des l’art pour l’art nicht übersehen werden: Zwar dient er in erster Linie der Repräsentation, aber ein paar Sachzwänge spielen eben auch eine Rolle, wenn man einen Vorgarten gestalten möchte. So werden im Vorgarten recht häufig die Mülltonnen, ein Carport oder ein Parkplatz untergebracht. Außerdem darf nicht vergessen werden, dass der – am besten nicht mittig, sondern eher geschwungen verlaufende – Weg zur Haustür beleuchtet sein muss. All dies sind Dinge, die man beachten muss, wenn man einen Vorgarten einladend gestalten möchte, dabei aber nicht seine Funktionalität aus den Augen verlieren will.

Welcher Stil, welche Materialien?

Wie bereits erwähnt, ist es wenig sinnvoll, den Stil des Vorgartens nicht mit dem Stil des Hauses abzustimmen. Zu einer Gründerzeitvilla einen üppigen, barocken Vorgarten zu gestalten, erzeugt im Besucher das Gefühl eines Missklangs. Zu sehr verlangen die Formen der Villa nach formaler Strenge im Vorgarten.

Ganz besonders harmonisch ist es, in den Vorgarten beim Gestalten Materialien zu integrieren, die auch in der Architektur des Hauses zur Anwendung kommen, zum Beispiel Sandstein. Apropos Stein: Wer das Gefühl hat, keinen Vorgarten gestalten zu können, weil er oder sie keinen grünen Daumen hat, der kann auch über einen Steingarten als Vorgarten nachdenken. Die meisten dürften ihren Vorgarten aber wohl eher bepflanzen.

Mit welchen Pflanzen den Vorgarten gestalten?

Bei der Entscheidung, mit welchen Pflanzen man einen Vorgarten gestalten soll, ist es natürlich immens wichtig, die Lage des Vorgartens zu beachten. Scheint häufig die Sonne auf ihn oder liegt der Garten eher im Schatten? Wie ist der Boden des Gartens beschaffen?

Wenn diese Fragen geklärt sind, kann man sich an die Arbeit machen und beginnen, den Vorgarten zu gestalten, sei es nun als japanischen Garten, als Steingarten oder als Bauerngarten. Viel Spaß!

Bildquelle: pixabay.com – © by babylass

Social Sharing powered by flodjiShare
Den Vorgarten gestalten – die Visitenkarte des Hauses, 10.0 out of 10 based on 1 rating
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.