Burgfestspiele Bad Vilbel

burgfestspiele bad vilbel

Wer am Wochenende Kultur mit einem schönen Ambiente verbinden möchte, der sollte die Burgfestspiele in Bad Vilbel besuchen. Am Rande von Frankfurt gelegen, ist das hübsche Städtchen Bad Vilbel nicht zu weitab vom Schuss – mit der S-Bahn ist man von der Hauptwache aus in einer knappen halben Stunde am Bad Vilbeler Bahnhof, von wo aus es nur noch wenige Gehminuten zum Veranstaltungsort der Burgfestspiele Bad Vilbel sind. Und dieser Veranstaltungsort hat es in sich. Mitten im idyllischen Bad Vilbeler Kurpark liegt die ehemalige Wasserburg, die schon seit 1987 als Kulisse der Burgfestspiele Bad Vilbel fungiert. Früher war dieses Gemäuer der Ort der kurmainzischen Verwaltung, allerdings wurde es 1796 zerstört und blieb danach Ruine.

Theater unter freiem Himmel – die Burgfestspiele Bad Vilbel

Aber auch als Ruine ist die Burg nach wie vor beeindruckend und verströmt ein ganz besonderes Flair, das für die Burgfestspiele Bad Vilbel genau so wunderbar passt, wie es die Schauplätze anderer Festspiele tun. Hier denkt der Theaterkenner natürlich an Orte wie die Stiftsruine in Bad Hersfeld, die Burg Jagsthausen oder die Stadtkirche St. Michael in Schwäbisch Hall. All diese Orte und die dazugehörigen Festspiele – wie auch die Burgfestspiele Bad Vilbel – haben sich unter dem Dach der „Zehn Deutschen Festspielorte“ zusammengeschlossen. Diese zehn Freilufttheater möchten unter offenem Himmel Theateraufführungen anbieten, in denen der Ort der Aufführung Teil des Bühnengeschehens wird.

In Bad Vilbel gelingt dies auf hervorragende Art und Weise, und in den letzten Jahren konnten die Zuschauer im Rahmen der Burgfestspiele Bad Vilbel herausragende Inszenierungen klassischer und moderner Stücke erleben.

Die Auswahl der Stücke im Rahmen der Burgfestspiele Bad Vilbel

Neben dem Ambiente liegt in der Auswahl der Stücke vielleicht die andere große Attraktivität der Burgfestspiele Bad Vilbel. Anstatt sich nur auf Klassiker zu kaprizieren oder ausschließlich Gegenwartsdramen aufzuführen, präsentieren die Burgfestspiele Bad Vilbel jedes Jahr ein buntes Potpourri, das zumeist aus einem Klassiker, einem Stück von Shakespeare, einer Boulevardkomödie und einem Musical besteht. So ist für jeden Besucher etwas dabei, sei er oder sie kulturbeflissen oder eher an Unterhaltung interessiert.

Auch am kommenden Wochenende, um genau zu sein am Freitag, dem 6., und Sonntag, dem 8. Juni, bieten die Burgfestspiele Bad Vilbel eine recht bunte Mischung. Es beginnt am Freitag mit dem Musical „Die Drei von der Tankstelle“ (20:15 Uhr) – Stichwort “ Ein Freund, ein guter Freund“ – und der Lesung Arno Strobels aus seinem Buch „Das Rachespiel“ (23 Uhr). Am Sonntag geht es bunt weiter mit dem Kinder- und Jugendklassiker „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner (11 Uhr). Am Abend bereichert als Gast die Leipziger Pfeffermühle mit ihrem Programm „Glaube, Liebe, Selbstanzeige“ die Burgfestspiele in Bad Vilbel (20:15 Uhr). Zum Abschluss des Wochenendprogramms bieten die Burgfestspiele ab 23 Uhr eine weitere Lesung, dieses Mal liest Andrea Maria Schenkel aus Ihrem Werk „Täuscher“.

Doch das Programm beschränkt sich nicht nur auf das nahende Wochenende, sondern es wird bis in den September hinein fortgeführt. Also, auf nach Bad Vilbel – es lohnt sich!

Bildquelle: flickr.com – © by usagede

Social Sharing powered by flodjiShare
The following two tabs change content below.
Laura
Freizeit und Hobbys nehmen einen hohen Stellenwert für mich ein. Ich unternehme sehr viel in meiner Freizeit, probiere Neues aus und möchte diese Erfahrungen gern mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.